Die Rolle der Makrophagen in der Wundheilung

Makrophagen haben eine Schlüsselfunktion in der Wundheilung, da sie für die Heilung und die Orchestrierung des Wundheilungsprozesses wichtige Signalmoleküle bereitstellen. [1] Makrophagen erhöhen die Wirtsabwehr und beseitigen die Entzündung, entfernen abgestorbene Zellen und unterstützen die Zellproliferation sowie die Gewebeneubildung nach dem eine Wunde entstanden ist. [2] Während aller Phasen der Wundheilung ist die Anwesenheit von aktiven Makrophagen essentiell (Tabelle 1)

Tabelle 1. Funktion und Aktivität von Makrophagen in der Wundheilung
Phase Involvierte Zellen Funktion und Aktivität
Entzündung Makrophagen
Neutrophile
Gewebe-Makrophagen

  • alarmieren und ziehen Neutrophile zum Wundbett
  • phagozytieren Debris
  • produzieren Zytokine und Wachstumsfaktoren
Proliferation Makrophagen
Fibroblasten
Myofibroblasten
Keratinozyten
Makrophagen

  • produzieren Signalmoleküle für Angiogenese
  • aktivieren Fibroblasten zu Kollagenproduktion
  • ziehen Myofibroblasten an und aktivieren sie für Wundkontraktion
  • produzieren Wachstumsfaktoren für Zellproliferation
Regeneration Fibroblasten,
Makrophagen
Fibrozyten
Fibrozyten sind „Klone“ von Makrophagen und Fibroblasten – Kollagengewebemodulation

Die Verbindung zwischen löslichem Beta-Glucan und Makrophagen

Woulgan® Bioactive Beta-Glucan Gel ist ein aktives Wundheilungsprodukt, welches einen ergänzenden medizinischen Wirkstoff, genannt lösliches Beta-Glucan oder SBG, enthält. Das SBG im Woulgan unterstützt das lokale Immunsystem indem es für die Kontrolle der Wundheilung ausschlaggebende Makrophagen stimuliert. Dieses ist ein mehrstufiger Prozess:

Stufe 1: Woulgan wird auf die stagnierende Wunde aufgetragen. Die Gel-Eigenschaften des Woulgan bieten optimal feuchte Wundheilungsbedingungen, welche das autolytische Debridement unterstützen.

Stufe 2: Die einzigartige Molekülstruktur des SGB im Woulgan, lässt es an Rezeptoren auf der Zellmembran der Makrophagen binden, was die Aktivität der Makrophagen erhöht. [3]

Stufe 3: Es ist bekannt, dass diese Interaktionen durch verschiedene Rezeptoren auf der Zelloberfläche stattfinden, insbesondere der Dectic 1 Rezeptor. Die Aktivierung des Dectin 1 Rezeptors regt erwiesenermaßen die Proliferation und Migration von Keratinozyten an, welches das Wachstum von gesundem Granulationsgewebe und die Re-Epithelisierung fördert. [4]

Stufe 4: Dieses löst eine Kaskade von zellulären Signalen aus, was die Makrophagen, Wachstumsfaktoren und Signalmoleküle, die zur Heilung benötigt werden, stimuliert.  [5]

Stufe 5: Die Kettenreaktion dieser mikrobiologischen Prozesse regt die benötigte Proliferation, Angiogenese und Epithelisierung an und reaktiviert den Heilungsprozess in stagnierenden Wunden.

Aktivität der Makrophagen verstärken

Makrophagen sezernieren Matrix Metalloproteasen (MMPs), welche für das autolytische Debridement von nekrotischem Gewebe entscheidend sind, sowie Zytokine und Wachstumsfaktoren (besonders Fibroblastenwachstumsfaktor, Epidermalwachstumsfaktor, TGF-β und Interleukin 1), was die Granulation und Epithelisierung anregt. [5] Die Verwendung eines fortschrittlichen Produkts zur Wundversorgung, wie Woulgan, welches Makrophagen aktiviert, kann gleichzeitig dabei helfen, die zugrundeliegenden ganzheitlichen Faktoren zu behandeln, die zur Stagnation der Wundheilung geführt haben und damit die Heilung von Wunden reaktivieren, die in der Entzündungsphase „stecken“ geblieben sind.

 


Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.